Nachhaltiges Reisen in Europa

Juli 25th, 2013

Den ständig zunehmenden Reiseströmen in Europa steht ein weites Netz ausgebauter Verkehrsnetze zur Verfügung. Schienenwege, Autostraßen und Luftwege verbinden Punta de Tarifa im Süden mit der norwegische Halbinsel Nordkyn und das westliche Cabo da Roca an der portugiesischen Atlantikküste mit dem Uralgebirge ganz im Osten. Ein beträchtlicher Teil der Reisenden sind Urlauber und Touristen.

Reiseveranstalter im Öko-Trend

Weil spätestens seit dem Aufkommen der Klimadebatte immer mehr Reisende auf die nachhaltige Ausrichtung und die Ökobilanz ihrer Exkursionen achten, hat sich das Nischenprodukt Öko-Reisen zu einem beachtlichen Segment im Portfolio renommierter Anbieter gemausert. Dabei darf die Verbindung von Attraktivität, sozial-ethischer Korrektheit, Nachhaltigkeit und Umweltverträglichkeit ruhig etwas mehr kosten.

Aber nach welchen Kriterien reist man nachhaltig?

Flugzeug mit schlechter CO2-Bilanz

Flugzeuge haben die schlechteste CO2-Bilanz © Kurt Kleemann - Fotolia.com

Im Bereich der organisierten Reisen sind mittlerweile Zusammenschlüsse mittelständischer Reiseveranstalter entstanden. Das ?forum anders reisen? umfasst etwa 140 Unternehmen, deren erklärtes Ziel ist ein Tourismus, “der langfristig ökologisch und ökonomisch tragbar sowie ethisch und sozial gerecht ist?. Maßstab sind die Ökobilanzen der angebotenen Unterkünfte und des Transports. Im Vorfeld kommen sämtliche Umweltwirkungen, beispielsweise der Energieverbrauch und die Emissionen von Abfällen und Kohlendioxid, auf den Prüfstand.

Ziel sind die Entlastung und der Schutz unserer Umwelt.

Bei den Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen werden das Energieaufkommen, die Nutzung erneuerbarer Energien und das abfallarme Wirtschaften der jeweiligen Beherbergungsbetriebe beachtet.

Weil der Transport mit Bahn, Bus, Flugzeug oder Auto den Löwenanteil an Emissionen von CO2 ausmacht, beeinflussen deren Vergleiche die Angebote der Reiseveranstalter signifikant.

Analysen von Energieverbrauch und Emissionen lassen immer mehr öffentliche Verkehrsmittel und alternative Reisemöglichkeiten in den Fokus geraten. Zu den cleveren Alternativen für Privatreisende gehört nachhaltiges Reisen, das beispielsweise über Mitfahrgelegenheitsvermittlungen wie flinc.org realisiert wird.

Ein Vergleich der Emissionen

Jeder Reisende in Europa verursacht beim Reisen mit Pkw, Flugzeug, Bahn oder Bus etwa ein Drittel seines ganz persönlichen CO2-Ausstoßes. Dabei verursachen Flugreisen die meisten Emissionen pro Reisekilometer. Es folgen die Reisen mit dem Auto, mit der Bahn und dann mit dem Reisebus.

Das Flugzeug

Bei Flugreisen erzeugt jeder Reisende 380 g CO2 pro Kilometer. Das sind mehr als 150 Prozent eines Autoreisenden, etwa das 10-Fache eines Bahnreisende und das 20-Fache eines Bustouristen.

Das Auto

Die Emissionen liegen im Durchschnitt bei etwa 150 g CO2 pro Kilometer. Das sind 375 Prozent mehr als die Bahn und 750 Prozent mehr CO2-Emissionen als der Bus. Ein mit Ökostrom betriebener Pkw kann im Vergleich zu einem herkömmlichen Auto 95 Prozent einsparen.

Ein halbvoll besetzter Pkw generiert eine schlechte Ökobilanz. Mitfahrangebote sind dagegen eine hervorragende Alternative. Neben der verbesserten CO2-Bilanz sinken auch die Reisekosten beachtlich. Individuelle Mitfahrgelegenheiten findet man z. B. mit flinc.org, einem Netzwerk für individuelle Reisende.

Die Bahn

Hier beträgt der CO2-Ausstoß 40 g pro km. Das sind 73 Prozent weniger als beim Auto. Die genauen Emissionen kann man für seine Reisestrecke auch online ausrechnen lassen.

Der Reisebus

Für Busreisende wurde eine Emission von 20 g CO2 pro km ermittelt. Das sind etwa 50 Prozent weniger im Vergleich zur Bahn. Im Vergleich zum Auto werden 87 Prozent eingespart.

Fazit

Out sind alte Argumente und Abwehrmechanismen wie “Das Flugzeug startet doch auch ohne mich” oder “Soll ich jetzt nach London schwimmen?”

Immer mehr Reisende wollen Verantwortung für den Klimaschutz übernehmen. Nachhaltig reist man in Europa mit Bussen oder mit Bahnen, weil sie wesentlich weniger klimaschädigendes Kohlendioxid an unsere Umwelt abgeben. Die Ökobilanz des Pkw verbessert sich, je voller er besetzt ist. Die Nutzung von Mitfahrgelegenheitsvermittlungen wie flinc.org macht das Reisen mit dem Auto ökologisch nachhaltiger.